Manuelle Medizin

Die Manuelle Medizin (Chirotherapie, Chirodiagnostik) ist eine Jahrtausend alte Behandlungsform, mit der Funktionsstörungen der Bewegungsorgane erkannt und behandelt werden können. Durch den Gesetzgeber bin ich angehalten, Sie über extrem seltene, aber evtl. mögliche Komplikationen aufzuklären. Ein nicht erkennbarer Bandscheibenvorfall kann durch die Bewegung der Behandlung, ebenso wie z. B durch Alltagsbewegungen so ungünstig verlagert werden, dass es zu Lähmungen oder der Notwendigkeit einer Operation kommen kann. Im Bereich der Halswirbelsäule kann es zu Schäden an den Arterien kommen, die durch die Wirbelkörper zum Gehirn führen. Dies kann zu bleibenden Schäden am Hirnstamm führen. Diese schwerwiegenden Komplikationen sind extrem selten, ihre Häufigkeit wird auf etwa 1:400 000 bis 1:2 Millionen angegeben.

Osteopathische Medizin

Die Osteopathische Medizin stellt ein ganzheitliches Diagnose- und Therapiekonzept dar. Die osteopathische Medizin ist ein Sammelbegriff für verschiedene, nur mit den Händen durchgeführte Techniken wie myofasciales Releasekonzept, Muskelenergiekonzept, cranio-sacrales osteopathisches Konzept, Counterstrainkonzept, funktionales osteopathisches Konzept und ein viscerales osteopathisches Konzept.

Neuraltherapie

Bei der Neuraltherapie wird die Lokalanästhesie zu therapeutischen Zwecken eingesetzt. Sie basiert auf einer Methode der Segmenttherapie bei der erkannte Störfelder ausgeschalten werden. In der Praxis hat sich diese Therapie als wirksame Methode zur Heilung vieler, bisher therapieresistenter Krankheiten erwiesen. Wissenschaftlich wurde sie mittlerweile mehrfach eindeutig objektiviert und als Ergänzung zum therapeutischen Instrumentarium der klassischen Medizin allgemein anerkannt. Ausschlaggebend für den Erfolg einer neuraltherapeutischen Behandlung ist das Wissen um den richtigen Ort der Injektion.

Akupunktur

Die Akupunktur ist ebenfalls eine Jahrtausend alte Behandlungsform, wobei mit Hilfe von sterilisierten einmal verwendeten Akupunkturnadeln versucht wird, die in den Leitbahnen (Meridianen) und Organen innewohnende Lebensenergie Qi so zu beeinflussen, dass ein harmonisches Fließen der Lebensenergie Qi möglich ist, und sich somit eine Beschwerdefreiheit einstellt. Komplikationen sind auch hier extrem selten, aber nicht auszuschließen. So kann die Wirkung der Akupunkturnadeln auf das Nervensystem zu Ohnmacht und Kollaps führen. Lokale Infektionen sind extrem selten, da offenbar die Abwehrkraft des Gewebes gegenüber glatten Metallnadeln sehr hoch ist. Eine Schmerzverstärkung nach der Akupunkturbehandlung ist relativ häufig und ist in den meisten Fällen vorübergehend und als ein Zeichen für das gute Ansprechen der Akupunkturbehandlung zu sehen. Organverletzungen (z. B. Lungenverletzung) sind ebenfalls extrem selten und in der weltweiten Literatur nur vereinzelt beschrieben.

Datenschutz
Kontakt
Impressum